Hängt Scheidentrockenheit mit den Wechseljahren zusammen?

Die Scheidenhaut wird im Klimakterium schlechter durchblutet und die Haut wird dünner. Dadurch ist die Scheide trocken und neigt zu Reizungen. Dies kann entweder mit einem Östrogengel oder einer Creme, die Östrogen enthält, behoben werden. Es gibt auch Zäpfchen, die in die Scheide eingeführt werden und sofort eine Besserung einleiten. Möchte die Betroffene allerdings Präparate mit Hormonen vermeiden, kann Gleitgel oder Gleitcreme eine kurzfristige Hilfe beim Geschlechtsverkehr sein.