Kann ich durch die Wechseljahre inkontinent werden?

Der Mangel an Östrogen verursacht oder verstärkt neben vielen anderen Beschwerden die Harninkontinenz. Dabei ist es egal, an welcher Form von Harninkontinenz die Betroffene leidet, die Blase und die Schleimhäute werden allgemein schlechter durchblutet und können daher nicht mehr so flexibel reagieren. Die sogenannte Belastungsinkontinenz tritt am häufigsten auf und äußert sich in einem ungewollten Harnabgang beim Heben von Lasten, Treppensteigen oder beim Niesen, Husten und sogar beim Lachen.

Während der Wechseljahre wird die Beckenbodenmuskulatur nicht mehr ausreichend durchblutet, was dazu führen kann, dass der Schließmechanismus der Blase nicht sicher schließt oder sich bei Belastung unwillkürlich öffnet. Regelmäßige Beckenbodenübungen, die vielen Frauen aus der Schwangerschaftsgymnastik bekannt sind, können nicht nur vorbeugend wirken sondern bei ersten Anzeichen meist für Abhilfe sorgen.