Selbsttest: Bin ich schon in den Wechseljahren?

Die Wechseljahresbeschwerden variieren von Frau zu Frau ganz erheblich sowohl was die einzelnen Symptome betrifft als auch der Zeitpunkt, wann die hormonelle Umstellung beginnt.

Dieser Selbsttest kann erste Hinweise geben, ob Sie bereits unter den typischen Wechseljahresbeschwerden leiden. Eine ärztliche Diagnose ersetzt er nicht. Ihre Frauenärztin bzw. Ihr Frauenarzt kann die für Sie passende Therapie gemeinsam mit Ihnen entwickeln.

 

Fragen

  1. Ist Ihr Zyklus im Vergleich zu früher unregelmäßiger geworden? Ist er kürzer, länger oder sogar komplett ausgeblieben?
  2. Sind die Blutungen stärker oder schwächer geworden?
  3. Leiden Sie unter Hitzewallungen, also Hitzegefühlen, die an- und wieder absteigen und kommt es dabei zu Schweißausbrüchen?
  4. Wachen Sie nachts schweißgebadet auf?
  5. Wird Ihnen häufiger schwindlig?
  6. Haben Sie neuerdings Beschwerden wie Herzrasen oder Herzstolpern?
  7. Haben Sie deutlich trockenere Haut als früher, ohne dass es eine äußere Ursache dafür gibt?
  8. Fällt es Ihnen in letzter Zeit schwerer, Ihr Gewicht zu halten obwohl Sie Ihre Essgewohnheiten nicht verändert haben?
  9. Leiden Sie unter Haarausfall oder sind Ihre Haare in letzter Zeit dünner geworden?
  10. Haben Sie Beschwerden und Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, z. B. rheuma-artige Beschwerden, die Sie früher nicht kannten?
  11. Leiden Sie unter vermehrter Trockenheit der Scheide und/oder haben Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr?
  12. Haben Sie Harnwegsbeschwerden wie häufigen Harndrang oder unwillkürlichen Harnverlust beim Husten oder Lachen?
  13. Fühlen Sie sich in letzter Zeit schnell erschöpft oder überlastet?
  14. Haben Sie Probleme damit, sich zu konzentrieren?
  15. Leiden Sie zunehmend unter Vergesslichkeit?
  16. Sind Sie ohne erkennbaren Grund verstärkt reizbar, angespannt, unruhig oder nervös?
  17. Leiden Sie im Gegensatz zu früher unter Schlafstörungen? Können Sie schlechter ein- oder durchschlafen?
  18. Haben Sie in letzter Zeit depressive Verstimmungen wie Niedergeschlagenheit, Traurigkeit, Mutlosigkeit, Weinerlichkeit und Antriebsarmut, für die sich kein konkreter Auslöser finden lässt?
  19. Plagen Sie diffuse Ängste, Unruhe und Panik ohne erkennbare Ursache?
  20. Haben Sie weniger Lust auf Sex?

 

Antworten

Für alle Fragen die Sie mit „Ja“ beantwortet werden können, berechnen Sie drei Punkte. Maximal können Sie also 60 Punkte erreichen.

Bis 12 Punkte
Sie sind wahrscheinlich noch nicht in den Wechseljahren.

15 bis 30 Punkte
Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie sich bereits mitten in den Wechseljahren befinden. Sie leiden unter einigen typischen Beschwerden, die durch die hormonelle Umstellung ausgelöst werden. Wenn Sie sich durch diese sehr beeinträchtigt fühlen, kann Ihnen Ihr Gynäkologe oder Ihre Gynäkologin mit einer auf Sie abgestimmten Therapie helfen, diese Zeit der Umstellung einfacher zu meistern.

Auch wenn Sie diese Symptome nicht sehr belasten, macht ein Gespräch mit dem Arzt Sinn, manchmal kann es auch andere Ursachen für Ihre Beschwerden geben.

Über 30 Punkte
Sie befinden sich mitten in den Wechseljahren mit den typischen Beschwerden, die diese Hormonumstellung verursachen kann. Das Hormongleichgewicht wird sich in absehbarer Zeit wieder einpendeln, dann werden Ihre Beschwerden wieder nachlassen. Sprechen Sie mit Ihrer Gynäkologin bzw. Ihrem Gynäkologen, welche Therapie Ihre Beschwerden verringern können.

Bitte beachten Sie: Das Ergebnis dieses Tests gibt nur eine Wahrscheinlichkeit wieder, die sich aus Ihren Angaben ableitet.

Die von Ihnen bemerkten Veränderungen könnten auch andere Ursachen als die Wechseljahre haben. Fragen Sie deshalb Ihren Arzt, wenn bei Ihnen körperliche oder psychische Beschwerden auftreten.